Unglaublich

Nur ein bisschen. Das machen doch alle. Weltfremd, wer anderes denkt. Und anders handelt. Ein bisschen korrigieren. Ja. Das muss erlaubt sein. Das ist sogar geboten. Ja klar, geboten. Auch ohne Anordnung. Wie sollte sonst… Schließlich geht es um den Betrieb. Um Arbeitsplätze. Um Verantwortung. Tun, was getan werden muss.

Ja, das erzeugt schon ein bisschen Schwindel. Nicht bei mir. Ich stehe drüber. Ja. Diese Kleingeister…Und außerdem kommt´s ja auch gar nicht raus. Und wenn… doch, ja, dann greift Plan B. Ja, sicher. Plan B. Hab ich doch gleich gesehen, ja, sogar eingeplant. Das ist  Führungsqualität. Ja. Das ist Management.

Plan B fordert Opfer. Selbstverständlich. Dazu stehe ich. So ist das nun mal. Was heißt hier Opfer? Was sage ich da? Ach Unsinn. Wo kämen wir denn dahin, wenn jeder Buchhalter so ohne weiteres Bilanzen fälschen könnte? Auch wenn er dreist behauptet, im Sinne der Firma getan hat? So etwas kann man einfach nicht dulden. Dass ich nicht lache – wer hat denn den Schaden?

Ich weiß nicht, wie jemand wie er auf die Idee kommen könnte, dass so etwas nicht auffliegt. Armer Tropf. Weiß der denn überhaupt nicht, was er seiner Familie damit antut?

Es ist unglaublich.

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.