Geschmeidiger Glanz

0193KleinJa, wir sind schon gut. Tausend Aufgaben sind uns anvertraut, stets mehr als zuviel. Wir erledigen sie geräuschlos. Launisch und leise, bedrückt und erheitert laden wir den Gast des Werktags in unser Leben ein, den undankbaren Gesellen. Für ein karges Salär nimmt er uns gefangen, tage-, wochen-, jahrelang, bis in den Abend, unseren Lebensabend. Wir ertragen seinen Hochmut, seine unmäßigen Ansprüche und seinen ungerechten, verächtlichen Spott und bleiben doch dankbar für die Gelegenheit, ihn beherbergen zu dürfen.

Ja, wir sind gut. Tausend Aufgaben nur für uns, von denen niemand etwas weiß. Tausend Aufgaben zuviel. Keine unter ihnen, die diesen geschmeidigen Glanz entfalten könnte, für den die Welt doch so empfänglich ist.

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.