Die Quittung kommt – garantiert

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWir zahlen, wenn die Bürgschaft fällig wird. Auf ein paar Milliarden kommt es schon gar nicht mehr an.

Ein böses Erwachen nach durchzechter Nacht. Was haben wir nur angerichtet? Wir? Da war doch was? Ach ja, ich erinnere mich, ein Börsenfeuerwerk, traumhafte Renditen, unsere Vollrauschparty.

Auf Pump. Verzockt sind die Früchte unserer „Realwirtschaft“. Die Ersparnisse unserer Arbeit? Wir haben sie eingesetzt. Geld muss arbeiten. Mit höchster Rendite. Bereitwillig haben wir unser kleines Vermögen denjenigen überlassen, die angeben, etwas davon verstehen. Ein bisschen Risiko muss sein.  Aber alles mit Maßen.

Wir, die wir fleißig und redlich unseren Lebensunterhalt durch Arbeit bestreiten, haben mit gezündelt, haben auf Papiere mit guter Performance gesetzt, haben uns im Erfolg der Finanzmärkte gesonnt. Wir haben unserer Vernunft Einhalt geboten, wollten weiter träumen. Nicht Arbeit, sondern die richtige Anlagestrategie, versprach eine unbeschwerte Zukunft.

Wir träumen weiter. Die Billion(en),  die unsere Vertreter in Berlin in unserem Namen zu Lasten unserer Kinder quergezeichnet haben, sie sind doch nicht unser Problem! Verdrängt, beinahe vergessen. Doch es hilft nicht: Mit derselben Konsequenz, wie die Finanzblase platzen musste, werden uns unsere Schulden einholen. Wir zahlen. Garantiert ohne Garantie. Ohne Staatsgarantie. Denn der Staat sind wir.  Der Staat kann nicht Pleite gehen? Aber wir.

Unsere Kinder rechnen ab. Oder sie gehen. Sie sind flexibel, suchen ihr Glück andernorts. In der Welt kennen sie sich aus. Sie ist reich an Alternativen. Die übrigen rechnen auf. Ihre Erblasten gegen unsere Wünsche des Alters, verbrieft in Renten- und Pensionszusagen, in Wertpapieren und in Geldanlagen, die nicht einmal unsere eigenen Ansprüche an ein menschenwürdiges Alter werden decken können.  Der klägliche Rest eines Lebens, in dem materielle Verführung mehr zählte als menschliche Zuwendung.

Und ist es nicht recht so? Hatten nicht wir selbst es in der Hand, der Gier einen Riegel vorzuschieben, die Übertreibungen einzudämmen? Wir haben es versäumt. Wie seit unvordenklicher Zeit hat auch unsere Generation selbstverständlich nicht die Folgen ihres Unterlassens in diesem Umfang vorhersehen können.  Allen Warnungen zum Trotz.  Sicher, das Internet hat den Globus schneller erschlossen, als alles was es vorher gab. Wir mussten erst lernen, mit den neuen Werkzeugen umzugehen, bevor sie alle früher vorstellbaren Dimensionen endgültig gesprengt haben.  Verzeihlich ist allenfalls dass es hierbei auch Fehleinschätzungen gegeben hat. Mehr nicht.  Die Quittung kommt. Garantiert.

Mai 2010

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.