Nicht viel

OLYMPUS DIGITAL CAMERAStationen der ersten Jahre. Das Haus, in dem ich geboren wurde, der Kindergarten, die Schulen. Die Kirche, gleich um die Ecke. Die Plätze, auf denen wir gespielt und miteinander gerungen haben. Kinder mit schwarzen Füßen. Wir spielten im Staub spitzer Hochofenschlacke, die zerbröselte und bei Stürzen tief in unsere Knie eindrang. Ein ganzer Haufen Kinder gleicher Altersgruppen. Darunter Einzelkinder, gut ausgestattete, mit Tretrollern, Fahrrädern, begehrenswerten Wiking-Auto-Sammlungen, die wir auf den Mauern der Kellerabgänge zu kleinen Fahrzeugkolonnen aufreihten. Und wir Vier: Zwei Mädchen, zwei Jungen. Aus einem sparsamen Elternhaus. Wir hatten, was wir brauchten. Und brauchten nicht viel. Bis heute.

Im Juni 2014

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.