Vorführeffekt

OLYMPUS DIGITAL CAMERASie sind eingeladen. Zum Vortrag. Sie stellen sich der Aufgabe. Sie kramen in Ihrem Gedächtnis, in Ihren Unterlagen und Ihren Erinnerungen. Sie kommen und präsentieren. Sie werben um die Gunst des Publikums. Auf Ihre Art. Und Sie warten auf eine Resonanz. Eine gute, eine positive. Sie sei Ihnen gegönnt. Und sie wird Ihnen zuteil. Sie erfüllen Ihren Zweck. Und dafür gibt es das fällige Lob. Da können Sie sicher sein.

Sie sind eingeladen. Als Experte. Als Mann der Praxis. Mit guten Gründen und gut begründet. Sie werden gebraucht, so viel ist klar. Sie müssen es tun und tun es gerne, denn Sie werden ja gebraucht. Schließlich dient es einer guten Sache. Ihre Einladung lässt hier keinen Zweifel. Sie haben die Ehre. Ehrenamtlich.

Sie sitzen in der ersten Reihe. Sie werden vorgestellt. Mit anderen Referenten. Sie haben Ihr Thema. Sie spielen Ihre Rolle. Die Ihnen zugewiesen ist. Sie verzichten auf ein Honorar. Selbstverständlich. Und Sie freuen sich über das Wein-Präsent des Gastgebers. Von mittlerer Güte. Wie üblich.

Die Veranstaltung wird ein Erfolg. Der Gastgeber ist zufrieden. Ein Glanzlicht des Jahres. Viele Teilnehmer. Die Referenten waren erstklassig, haben überzeugt. Ausnahmslos. Ziel erreicht. Wir gehen wieder zur Tagesordnung über. Und tragen in uns die Erinnerung an die Atmosphäre, an die Referenten, die Gespräche und den Gastgeber, den glänzenden.

Gute Unterhaltung. Eine tolle Aufführung. Eine tolle Vorführung. Der Referenten. Für eine gute Sache. Die Sache des Gastgebers.

Im September 2014

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.