Charcoal made in Germany

OLYMPUS DIGITAL CAMERARauch steigt auf, beißende Schwaden wandern ins Tal. In Walpersdorf verflüchtigen sich unter einem ziemlich dichten Erdmantel entflammbare Substanzen. Aus faserigem Holz wird kristalline Holzkohle für den Hausgebrauch. Oder vielleicht für den Export in die USA? Charcoal made in Germany. Exklusiv für die gehobene Grillkultur? Mir sind solche Exporte nicht bekannt. Und, da Unkenntnis frei macht und weder unseren Dummheiten noch unserer Fantasie Grenzen setzt, darf sich unsere Holzkohle ganz unbefangen auf eine lange Reise begeben: Von ihrer Geburtsstätte im Walpersdorfer Meiler über den Großen Teich nach Santa Barbara, California. Dort sitzt ein Importeur, der seiner gut betuchten Kundschaft gerne Außergewöhnliches beschert: Barbecue mal ohne „Heinz Ketchup“, dafür aber mit Original-Holzkohle aus dem Siegerländer Holzkohlenmeiler. Transatlantischer Genuss. Schön dass das geht. Ohne Einfuhrabgaben. Ohne rechtliche und technische Regelwerke. Viel Spaß mit Wageners Grillkohle aus Walpersdorf, kann man da nur sagen. Apropos TTIP: Eines Freihandelsabkommens bedarf diese Lieferung nicht. Es würde aber auch nicht schaden.

Im September 2014

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.