Reisen

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGute Aussichten. Aus dem Fenster, auf den Garten hinterm Haus. Kohlmeisen, Amseln, Buchfinken und sogar ein Zeisig landen auf knochigem Baumgerüst, wippen und kippen, äugen links und rechts, lüften das Gefieder und schwingen sich davon. Dazwischen Stille, nur unterbrochen durch vereinzelte Stimmen, fernes Motorrauschen und klappende Türen. Der Himmel hat sich zugezogen. Ich sitze in der ersten Reihe. Und warte. Es ist ein erwartungs- und anspruchsloses, ein geduldiges Warten. Worauf? Ich weiß es nicht, stelle keine Fragen. Rühre mich nicht. Doch die immer gleiche Kulisse ödet mich an. Ich erhebe mich, durchschreite die Kulisse und gehe auf Reisen. Gute Aussichten.

Im Februar 2015

Dieser Eintrag wurde in alle, Prosa veröffentlicht.