Verstaubte Akten

 

 

 

 

 

Die teuren Akten sind nun fort,
fast nur der Himmel weiß, wohin.
Verstaubt ist der verlass´ne Ort.
Doch sie bleiben uns im Sinn.

Bescheide sollten sie enthalten
zum alten rechtlichen Bestand.
Um neue Pläne zu gestalten,
hätten wir sie gern zur Hand.

Wen stört es schon, wenn alte Dokumente
bei der Planung nicht vorhanden?
Wenn doch die neuen Argumente
in den alten Akten noch nicht standen?

Die Geschichte ist jedoch gewissermaßen
ein Grund auf dem die Zukunft ruht;
sie einfach außen vor zu lassen,
wär´ für unsere Pläne nicht so gut.

Wenn etwa vieles, was bisher getrieben,
auf wack´liger Basis hätt´ gestanden
und ohne Recht bis heute wär´ geblieben,
was könnte künftig uns noch binden?

Würd´nicht altes Unrecht fortgeschrieben,
zu Lasten derer, die bisher gelitten?
Da wäre es nicht übertrieben,
wenn sie ihr Recht sich nun erstritten.

Doch Recht und Politik sind hier entzweit.
Politisch wird auch dies entschieden.
Es geht um die Vernunft und um die Zeit
und schließlich um den Nachbarfrieden.

So kommt es, wie es kommen sollte:
Politisch wird gedroht, gefeilscht und dann verglichen.
Jetzt kommt ein Plan, den niemand wirklich wollte.
Alles andere wird heut´ gestrichen.

Merke:

Wenn in den modernen Zeiten
zuerst politische Geplänkel zählen,
wer wollte da noch Paragraphen reiten
und in verstaubten Akten wühlen?

Im Januar 2017

Hier oben

Hier oben sind wir schwerelos. Den Boden haben wir längst verloren. Wolken vernebeln unseren klaren Blick. Was unten wohl geschehen mag? Wir wissen´s nicht und wollen es auch gar nicht wissen wollen. Wir wissen´s nur von unseren treuen Boten, unseren klugen Boten, die uns bittere Wahrheiten ersparen. Denn sie kennen unser Gemüt. Und schweigen, wo es wichtig ist.

Wir bleiben frei und denken uns die Welt zusammen, wie sie uns gefällt. Und handeln nach unseren Einsichten. Nicht ganz fehlerfrei, stets aber berechnend und klug. Davon sind wir überzeugt. Hier oben.

Und danach? Wir sind am Ende unseres Höhenflugs. Es geht nicht weiter rauf. Es geht nur runter. Ins Bodenlose. Bis zum harten Boden. Wären da nicht diese Wolken. Sie werden uns eines Tages ganz sanft davontragen. Wir sind nämlich schwerelos. Hier oben.

Im Januar 2017

Endlich

Endlich passiert etwas. So konnte es ja auch nicht weitergehen. Jetzt haben ein paar Mitmenschen die Inititative ergriffen. Ein Anfang ist gemacht. Die Initiatoren finden unseren Beifall und unsere Sympathie. Engagierte Leute sind das. Sich so einzusetzen, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Noch nicht einmal bei einer so wichtigen Sache. Sie verdienen unsere volle Unterstützung. Die sie hiermit haben.

Schade nur, dass ich am Folgetermin nicht teilnehmen kann. Ausgerechnet dann habe ich meinen festen Termin in meinem „MacSuperFit“. Das ist deshalb besonders schade, weil dann die Aufgaben verteilt werden. So kann ich nicht dabei sein. Und mit anpacken. Mitmachen. Vielleicht ein andermal.

Jedenfalls stehe ich voll hinter der Sache. Da können die Initiatoren ganz auf mich zählen. Das ist ja auch schon mehr, als man heute erwarten kann. Wenn endlich etwas passiert.

Im Januar 2017